Sieg für Eupener Scolaires-Mannschaft

Am vergangenen Sonntag fanden in Ertvelde (bei Gent) die belgischen Staffelmeisterschaften statt. Mit von der Partie waren zwei Mannschaften des LAC Eupen. Unter den zahlreichen Startern waren auch unter anderem Kevin und Dylan Borlée.

Bei den Scolaires der Mädchen starteten Nancy Radermacher, Elea Henrard sowie Lorena und Alicia Röhl über 4 x 800 Meter. Sie hatten im Vorfeld bereits bei der Walloniemeisterschaft über diese Strecke souverän gewonnen. Auf dem ersten Abschnitt belauerten sich die verschiedenen Athleten zunächst mal. Hier konnte die Startläuferin Nancy Radermacher gut mithalten und in aussichtsreicher Position den Stab übergeben. Danach gelang es Elea Henrard, mit einer schnellen Zeit von 2:18 Minuten das Team an der Spitze zu halten. Im Anschluss lieferte Lorena Röhl ein gutes Rennen ab und konnte einen Vorsprung von zehn Metern herausholen.

 

„Taktisches Rennen, bei dem meine Schützlinge die Vorgaben perfekt umgesetzt haben.“

Auf den letzten beiden Runden hatte ihre Schwester Alicia, die sonst über 400 Meter startet, es mit einer starken Konkurrentin zu tun. Sie schaffte es, den Anschluss zu halten und konnte ihrer Mannschaft dank ihrem stärkeren Schlussspurt den Sieg sichern. In 9:30 Minuten hatten sie gerade mal eine Sekunde Vorsprung auf den Klub ATAC aus Turnhout. Damit verbesserten die Eupenerinnen ihre bei der Walloniemeisterschaft erzielte Zeit, die gleichzeitig der aktuelle Eupener Rekord war, um satte neun Sekunden. Trainer Lutz Müller war nach dem Rennen natürlich zufrieden. „Die zweitplatzierte Mannschaft war von den Bestzeiten der Läuferinnen her eigentlich stärker als wir. Es war aber ein taktisches Rennen, bei dem meine Schützlinge die Vorgaben perfekt umgesetzt haben. Alicia war dann der Sieg im Spurt nicht mehr zu nehmen. In dem kleinen Stadion herrschte eine gute Atmosphäre.“ Nun steht erst mal eine Pause auf dem Programm, bevor die Vorbereitung auf die Wintersaison beginnt, wo die Eupenerinnen Die Staffeln des LAC Eupen erlebten einen hervorragenden Saisonabschluss. Ein Team wurde sogar Belgischer Meister (unten v.l.n.r.: Elea Henrard, Alicia Röhl, Lorena Röhl und Nancy Radermacher). Die zweite Staffel (oben v.l.n.r.): Lisa, Marie und Elene Fickers sowie Alice Schaaf) landete auf dem zweiten Platz. Foto: Alexander Fickershauptsächlich in der Halle starten werden. „Ab diesem Winter wird das Trainingspensum etwas erhöht. So werden die Mädchen sicher noch einen Sprung nach vorne machen. Jetzt kommen zwei wichtige Jahre.“ Sie gehen übrigens auch im nächsten Jahr noch bei den Scolaires an den Start. Über 400 Meter gab es unterdessen keine Klasseneinteilung. Die junge Eupener Staffel mit Lisa, Marie und Elene Fickers sowie Alice Schaaf gingen dabei als recht junges Team an den Start. Während die beiden Erstgenannten Juniorinnen sind, sind die beiden Letztgenannten sonst bei den Kadettinnen am Start. Dank ihrer Zeit beim Gewinn der Walloniemeisterschaft einige Wochen zuvor gingen sie mit der drittschnellsten Zeit unter 13 startenden Teams in der schnellsten Serie an den Start. Als man beim Aufwärmen Cynthia Bolingo (CABW Nivelles) traf, die im August noch bei der Weltmeisterschaft über 200 Meter startete, wusste man schon, dass ein Podiumsplatz ein Erfolg sein würde. Als Startläuferin hatte Marie Fickers es mit der aus Jamaika stammenden Lewis Abigail Chelsea Jam (CABW) zu tun, die eine Woche zuvor in 56,92 Sekunden belgische Meisterin über 400 Meter Hürden bei den Espoirs wurde. Während die Staffel des CABW somit gleich vorne weg lief, gelang es Marie Fickers, sich gegen die anderen Konkurrentinnen zu behaupten und als Zweite den Stab zu übergeben.

Vollständiger Bericht auf der Grenz Echo Webseite

Autor: Martin Brodel