Hilger-Schütz sichert sich den Titel des Vizewalloniemeisters.

Am Sonntag fand in Hannut im Rahmen des Joker+ Crosscup ein internationaler Crosslauf statt. Dieser Wettkampf trägt das Label des europäischen Leichtathletikverbandes.

Am Start waren neben Läufern aus ganz Belgien vor allem bei den Erwachsenen auch einige ausländische Läufer. Aufgrund der Schneeschmelze hatten die Teilnehmer auf der flachen, aber kurvenreichen Strecke mit sehr schwierigen Bodenverhältnissen zu kämpfen.

 

Das war deutlich an der Siegerzeit beim Hauptlauf der Männer über 8,8 Kilometer zu erkennen, den der Äthiopier Tasama Dame in 28:27 Minuten gewann. Auf dem Podium folgten ihm mit David Bett und Shumi Theshome (beide 28:32) zwei weitere afrikanische Läufer. Bester Belgier und Walloniemeister wurde der für Nivelles startende Jeroen D’Hoedt in 29:08 Minuten auf Platz vier. Bester regionaler Teilnehmer war Regis Thonon aus Malmedy, der in starken 30:27 Minuten den 17. Platz erreichte. Christoph Gallo vom AC Eifel erreichte in 32:29 Minuten den 38. Gesamtplatz und wurde 17. bei der Walloniemeisterschaft. Bei den Frauen über 5,2 Kilometer siegte die Äthopierin Birtukan Alemu in 18:53 Minuten. Sie hatte sechs Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Louise Carton aus Ostende, die derzeit die beste belgische Crossläuferin ist.

Hilger-Schütz: „Ich habe zwei Runden gebraucht, um meinen Rhythmus zu finden.“ Für das beste Ergebnis aus ostbelgischer Sicht sorgte Jerome Hilger-Schütz vom AC Eifel bei den Masters, die ebenfalls 5,2 Kilometer weit liefen. Er erreichte in 19:40 Minuten den vierten Gesamtplatz. Er hatte etwas mehr als eine Minute Rückstand auf den Sieger Steven Heemskerk. Bei der Wertung um die Walloniemeisterschaft musste er sich nur dem Lütticher Julien Charlier geschlagen geben, der 59 Sekunden schneller war. Dennoch war Hilger-Schütz nicht ganz zufrieden. „Ich habe zwei Runden gebraucht, um meinen Rhythmus und die richtige Schrittfrequenz auf dem schweren Boden zu finden. Mir fehlte vor allem einfach ein Rennen auf diesem Niveau in den Beinen.“ In der Altersklasse ab 40 Jahren war Hilger-Schütz sogar der schnellste Läufer. Der für den LAC Eupen startende Kelmiser Joseph Boursie wurde in 28:57 Minuten Dritter in der Klasse ab 65 Jahren. Bei den Scolaires der Jungen über 3.900 Meter waren gleich zwei Ostbelgier am Start. Der für Lanaken startende Matthias Janssen erreichte in 14:23 Minuten einen guten zwölften Platz. Tom Reuter vom AC Eifel wurde in 14:38 Minuten 15. und sicherte sich den zehnten Platz in der Meisterschaftswertung. Beide starten regelmäßig beim Crosscup und sicherten sich in Hannut weitere Punkte für die Gesamtwertung. Bei den Kadetten der Jungen (2.500 Meter) belegte Niclas Holper vom AC Eifel in 8:32 Minuten den 18. beziehungsweise 13. Platz.

Vollständiger Bericht auf der Grenz Echo Webseite