Provinzmeisterschaft: Ostbelgier 19 Mal auf dem Podium

Am Samstag fand in Herve die Leichtathletikprovinzmeisterschaft der Altersklassen Kadetten (Jahrgänge 2001 und 2002) bis hin zu den Erwachsenen statt. Auf dem Programm standen Laufstrecken von den Sprints bis zu den 5.000 Metern sowie technische Disziplinen. Die Geräte beziehungsweise Hürden sind dabei dem Alter angepasst.

 

Mit insgesamt 19 Podiumsplätzen (wovon 18 für den LAC Eupen) waren die Ostbelgier überaus erfolgreich in Herve. Fleißigster Medaillensammler war der Mehrkämpfer Till Reul (Jahrgang 1995), der mittlerweile bei den Erwachsenen startet. Er gewann im Hochsprung mit 1,87 Metern und über 110 Meter Hürden, wofür er 17,67 Sekunden benötigte. Im Hochsprung musste er nur dem Junioren Serge Buledi vom RFC Lüttich (2,00 Meter) den Vortritt lassen. Beim Speerwerfen wurde er mit 47,29 Metern Zweiter. Hier warf nur Timothy Branders vom AC Dampicourt mit 60,28 Metern weiter.

Auch die Juniorin Marie Fickers konnte sich zwei Goldmedaillen sichern. Sie war sowohl über 100 Meter (12,66 Sekunden) als auch über 200 Meter (26,49 Sekunden) die schnellste unter allen Teilnehmerinnen. Eine weitere Goldmedaille gewann Anna Queck mit 26,47 Metern beim Speerwurf der Scolaires. Beim Kugelstoßen erreichte sie mit 9,46 Metern den dritten Platz. Bei den Scolaires über 400 Meter gewann Alicia Röhl in 59,50 Sekunden und verwies dabei ihre Staffelkollegin Elea Henrard auf den zweiten Platz. Diese stellte in 60,10 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf.

Vollständiger Bericht auf der Grenz Echo Webseite