Bronzemedaille für Till Reul

Am vergangenen Wochenende fanden in Herentals die belgischen Mehrkampfmeisterschaften der Junioren statt. Aus ostbelgischer Sicht war der Eupener Till Reul am Start. Er begann den Wettkampf am Samstag mit einer Zeit von 11,83 Sekunden über 100 Meter, die ihm den dritten Platz in seinem Lauf einbrachte.

 

Im Weitsprung wurde er mit 6,29 Metern Zweiter hinter Daan Elsen (6,58 Meter) und konnte dabei die anderen Konkurrenten knapp in Schach halten. Beim Kugelstoßen wurde er dann mit 10,45 Metern Vierter.

Bei seiner Paradedisziplin, dem Hochsprung, belegte er mit 1,90 Metern den dritten Platz hinter Daan Elsen und Benjamin Hougardy (beide 1,96 Meter), die ebenfalls sehr stark in dieser Disziplin sind. Er beendete den ersten Tag mit einem zweiten Platz über 400 Meter in 52,35 Sekunden.

In den nächsten Wochen wird er versuchen, den Eupener Rekord über 110 Meter Hürden zu verbessern.

Am Sonntag standen dann die fünf restlichen Disziplinen auf dem Programm. Über 110 Meter Hürden wurde er in 15,93 Sekunden Dritter. Es folgte ein vierter Platz beim Diskuswerfen (31,65 Meter). Beim Stabhochsprung reichte es mit einer Höhe von 3,60 Meter nur zu Platz fünf. Bei seiner zweitbesten Disziplin, dem Speerwerfen, wurde er mit 46,55 Metern Zweiter und verbesserte seine persönliche Bestmarke um elf Zentimeter. Beim abschließenden Lauf über 1.500 Meter verbesserte er seine Bestzeit um satte acht Sekunden. In 4:34 Minuten wurde er dabei Dritter und musste sich den vor ihm liegenden Läufern nur ganz knapp geschlagen geben.

In der Gesamtwertung hatte Daan Elsen aus Mouscron (Jahrgang 1994) mit 7001 Punkten deutlich die Nase vorn. Hinter Benjamin Hougardy aus Namur (6307 Punkte) wurde der ein Jahr jüngere Reul mit 6267 Punkten Dritter.

In den nächsten Wochen wird er versuchen, den Eupener Rekord über 110 Meter Hürden zu verbessern (15,75 Sekunden) und bei den belgischen Juniorenmeisterschaften beim Hochsprung und im Speerwurf an den Start gehen. Beim Hochsprung, wo er vor einigen Jahren bei Kadetten den Titel gewinnen konnte, muss er sicher an seine Bestmarke (1,96 Meter) herankommen um eine Chance auf eine Medaille zu haben. Im September wird er ein Vorbereitungsjahr an der Universität von Namur beginnen und weiter seinen Sport betreiben. Auch im nächsten Jahr wird er bei den Junioren starten.

Vollständiger Bericht auf der Grenz Echo Webseite

Autor: Martin Brodel